Moin Zusammen,

in diesem Beitrag zeigen wir Euch kurz, was eigentlich ein PageBuilder ist, was diese so attraktiv macht und eine kleine Auswahl an Anbietern, die euch zur Verfügung stehen.

Ein PageBuilder, übersetzt “Seitenbauer”, ist ein Tool das es dir möglich macht deine Webseite ohne große Programmierkenntnisse in HTML, CSS oder JavaScript auf professionelle Art und Weise zu gestalten. Wir beschäftigen uns im Folgenden mit WordPress Pagebuildern. Sprich eine WordPress Installation ist für die Anwendung dieser PageBuilder die Voraussetzung.

 

Was macht einen WordPress PageBuilder also lohnenswert? Mittlerweile arbeiten viele dieser Builder mit einem Frontend-Editor. Dieser bietet die Möglichkeit live zu verfolgen was du gerade veränderts und in Echtzeit zu sehen, wie diese Veränderungen aussehen. Es läuft also ganz nach dem Prinzip “What you see is what you get” und macht es möglich das Getane direkt zu kontrollieren.
Im Vergleich zum WordPress Standard-Editor, welcher im Backend der WordPress-Seite fungiert, bieten PageBuilder deutlich mehr gestalterische Möglichkeiten. Allein die Tatsache, dass du bei diesen Buildern deine Seite in Zeilen und Spalten einteilen kannst ist ein großer Zugewinn an neuen Möglichkeiten. Außerdem kannst du hier mit Design-Elementen wie Hintergründen, Parallax-Effekten und theoretisch mit weiteren CSS -Anweisungen noch vieles mehr erreichen.
Ein weiterer Vorteil eines PageBuilders sind die vielen Element-Vorlagen wie Galerien, Slider, Countdowns etc. . Die Vorlagen ermöglichen dir ein Layout das du sowohl einfach verändern und nach deinen Wünschen gestalterisch anpassen kannst, als auch die Tatsache, dass du sie nur noch mit deinen Inhalten füllen musst. Das ist für dich ein simpler weg mit wenigen Handgriffen einen schnellen Kreationsprozess zu haben.
Ebenfalls ein Vorteil deiner Eigenkreation ist es, dass du keine Kosten für einen Webdesigner veranschlagen musst und die PageBuilder oft preiswert zu erwerben sind.

 

Natürlich gibt es auch Hürden, die es zu überwinden gilt. Die Builder legen dir zwar eine riesige Vielzahl an Möglichkeiten zu Füßen, dennoch musst du diese auch erstmal kennenlernen und verstehen. Das erfordert ein kleines Zeitinvestment.
Außerdem ist die Entscheidung für einen PageBuilder eine mehr oder weniger endgültige Sache. Hast du dich einmal für einen Builder entschieden ist es eher schwer auf einen anderen umzusteigen.
Zuletzt kann man kritisieren, dass für die Entwicklung eines Forntend -PageBuilders häufig ein komplexer Code seitens der Entwickler benötigt wird.

 

Alles in Allem sind PageBuilder aber für viele die Beste Wahl. Wichtig ist, dass du ein bisschen Zeit und Interesse mitbringst um dich mit dem Thema auseinander zu setzen und das Bestmögliche aus deiner Webseite herauszuholen. In den Folgenden Beiträgen dieser Reihe werden wir dich hier an die Hand nehmen und dir einen der vielen PageBuilder näher bringen.

Welche PageBuilder gibt es?

Die Folgenden Builder sind nur eine Auswahl dessen was es auf dem Markt gibt.

Elementor

Thrive

Beaver Builder

Brizy

Visual Composer

Oxygen Builder

SiteOrigin

WPBakery

Divi Builder (elegant themes)

Jeden Einzelnen hier näher zu erläutern würde den Rahmen des Beitrags sprengen. Daher werden wir dir hier nur kurz den Builder vorstellen mit dem wir die bisher besten Erfahrungen gemacht haben und welchen wir zukünftig ausführlich behandeln werden.

Der DIVI Builder

Divi ist ein sehr machtvoller und umfangreicher PageBuilder, der kaum Wünsche offen lässt und daher vor uns bevorzugt verwendet wird. Doch warum?

Divi gehört zu den Frontend-Editors und bietet daher wie bereits beschrieben die Gelegenheit für Live-Veränderungen. In wenigen Schritten gelingt es dir mit diesem Tool deine professionell aussehende Seite zu erstellen. 

Alleine die über 100 kompletten Layout Pakete können nicht nur als Orientierung genutzt werden, sondern auch nach deinem belieben angepasst und verändert werden. Das bedeutet, dass du die Freiheit hast sowohl mit diesen Layouts zu arbeiten, als auch eine Webseite mit den Divi-Elementen von null auf selber zu kreieren und gestalten.
Divi hat außerdem eine Vielzahl an leicht zugänglichen Layout-Elementen, die die Diversität und die Möglichkeiten deiner Webseite enorm steigern. So wird sie einzigartig und ganz individuell.
Des Weiteren zeichnet sich Divi durch eine sehr große, wenn auch in erster Linie englischsprachige, Community aus. Das in Kombination mit dem 24/7 Support lässt kaum eine Lücke für Fragen offen und garantiert dir für fast alle Fragen eine Antwort.
Unter Anderem durch die aktive Community aber auch durch die vielseitige Anwendung von Divi mangelt es nicht an Updates und Neuerungen. Sogar wir werden noch regelmäßig von neuen Funktionen und Handgriffen des Divi Builders positiv überrascht.

 

Zusammenfassend ist Divi also all das was ein guter PageBuilder vereinen sollte und das zu einem wirklich guten Preis.
Du hast bei Divi die Möglichkeit einen Vertrag auf jährlicher Basis für $89 oder einen einmaligen Kauf für $249 abzuschließen. Dafür kannst du Divi auf eine unbegrenzte Anzahl an Webseiten implementieren und bekommst vollen Zugriff auf die Tools, die Divi zu bieten hat.

 

Haben wir mit diesem Artikel deine Neugier geweckt, dann guck dir Divi hier gern nochmal näher an.

Divi WordPress Theme

Wir freuen uns wenn dir dieser Beitrag gefallen hat und falls du keins unser kommenden Videos zu diesem Thema mehr verpassen möchtest, abonniere hier unser Channel auf YouTube.

 

Sollten Fragen, Wünsche oder Anregungen bei dir aufkommen, kontaktiere uns gern jederzeit über die Kommentare oder schreib uns hier eine direkte Nachricht.

Anmerkung:

Manche Links in diesem Post sind sogenannte „Affiliate Links“. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Online-Shop oder Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich der Preis nicht.